Download Die Memoiren der Fanny Hill by John Cleland PDF

By John Cleland

Show description

Read or Download Die Memoiren der Fanny Hill PDF

Similar german_3 books

American Diner leicht gemacht

Examine in Antarctica some time past 20 years has essentially replaced our perceptions of the southern continent. This quantity describes general terrestrial environments of the maritime and continental Antarctic. existence and chemical approaches are constrained to small levels of ambient temperature, availability of water and meals.

Formeln und Tabellen Maschinenbau

Kompakt und systematisch - das sind die Kennzeichen der Formelsammlung, die zum Beginn des Maschinenbau-Studiums bei keinem Studenten fehlen darf. Aufgrund ihrer Lehrerfahrung haben die Autoren des Handbuches Maschinenbau (vormals „Das Techniker Handbuch“) häufig gebrauchte Formeln und Tabellen ausgewählt.

Qualitätslehre: Einführung · Systematik · Terminologie

Systematische Oualitätslehre wird überall benötigt. Sie ist eine Wissenschaft wie jede andere, eingeschränkt weder auf die Technik, noch auf die mathematische Statistik, noch auf die Medizin oder irgend ein anderes spezielles Fachgebiet. I hr Gegenstand sind Metho­ den und Verfahren zur rationellen Erfüllung der Oualitätsforderung.

Additional info for Die Memoiren der Fanny Hill

Example text

Ich fiel in eine Ohnmacht. Da er mich ohne jeden Widerstand fand, riß er mir das Brusttuch herunter, und alles lag seinen Blicken und Händen offen. Ich rührte mich nicht, war weder imstande zu reden noch zu schreien, was ihn kühner machte, und er versuchte, mich auf das Kanapee zu legen. Ich spürte seine Hand auf meinen Unterschenkeln, die ich übereinandergelegt hatte und die er nun auseinanderzuzwängen suchte. Augenblicklich erwachte ich aus meiner Ohnmacht, sprang mit einer Lebendigkeit, die er nicht erwartet hatte, auf und flehte ihn an, nicht grob zu mir zu sein und mich nicht zu verletzen.

Unausstehlich und scheußlich sind zu freundliche Bezeichnungen, um auch nur eine Vorstellung von ihm zu geben. Stellen Sie sich einen Mann über sechzig vor, kurz und krumm gewachsen, mit einer Haut, so gelb wie bei einem Leichnam, mit großen, vorstehenden Augen, die so starr blikken, als habe man ihn erwürgt, mit einem großen, breitlippigen Mund, der statt Zähnen nur ein paar Hauer zeigte, mit feuchten Lippen und übelriechendem Atem. Seine Züge hatten etwas derart Abstoßendes, daß er einer schwangeren Frau hätte gefährlich werden können.

Der Hang zum Vergnügen, der in meinem Alter ganz besonders ausgeprägt ist, begann sich jetzt zu regen, und meine ganze Zurückhaltung, die nicht auf Erziehung, sondern nur auf Gewohnheit beruhte, begann wie Tau in der Morgensonne dahinzuschwinden. Ich hatte mich bald sehr gut erholt, und man gestattete mir, zu bestimmten Stunden des Tages frei im Haus herumzugehen; wobei man allerdings sorgfältig vermied, daß ich Herrengesellschaften sah, bis Lord B... angekommen war, der sich zur Zeit in Bath aufhielt und dem mich die Brown, im Hinblick auf seine Großzügigkeit bei solchen Gelegenheiten, zu verkuppeln gedachte - und bei dem sie sich mehr Glück erhoffte als bei Mr.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 35 votes